Obstbau

Auf einer Fläche von 10 ha wächst unser Obst. Der Großteil der Intensivobstanlagen sind Äpfel mit verschiedenen Reifezeiten.
Äpfel- und Birnenbäume sind genauso wie die Kirschenbäume durch das Jahr zu betreuen. Die jüngste Anlage ist unsere Minikiwikultur, die wir in Zusammenarbeit mit Fachhochschule Weihenstephan in München gepflanzt haben. Deshalb heißen sie auch „Weiki“.
Im Obstbau halten wir uns an die Richtlinien der integrierten Produktion. Unter anderem setzen wir auf Nützlinge wie Raubmilben, Florfliegen und Marienkäfer.


Schädlinge, deren zu großes Aufkommen durch Klopfproben bestimmt wird, gilt es zu minimieren. Wir müssen unsere Bäume gesund erhalten, um hochwertiges Obst erzeugen zu können. Gegen Unwetter wie Hagel schützen unsere Plantagen Hagelschutznetze.
Wir arbeiten ökologisch, indem wir selbst produzierten Kompost asl Dünger für die Obstbäume verwenden. Somit sind wir im Obstbau jahrelang kunstdüngerfrei.

 

Führungen und Exkursionen sind gegen Voranmeldung möglich. Besonders sehenswert sind die Plantagen zur Zeit der Blüte Ende April bis Anfang Mai und im Herbst vor der Ernte.

 

Im Spätsommer beginnt bei uns die Arbeitsspitze der Ernte. Die Äpfel und Birnen werden von Hand gepflückt und schonend in Holzgroßkisten gelegt. Anschließend wird das Obst so schnell wie möglich zu den Kühlräumen transportiert und gekühlt. Mit der modernen Technik der CA-Lagerung können reifen Äpfel bei uns bis zu 10 Monate gelagert werden. Auf einer einfachen Sortiermaschine können wir Äpfel größensortieren.

Thomas & Anna Sturl, 3361 Aschbach, Abetzberg 3
Tel.:  0 74 76 / 77 258, Email: kontakt@sturl-obst.at

Verkaufszeiten: Mo-Fr 8-12 Uhr und 14-18 Uhr, Sa 8-12 Uhr